Herzflüstereien – Daniela Hofbauer

Die Angst zeigt Dir erst recht, wo es lang geht

Bordeira Beach in Portugal/ Algarve

Boah, ich hatte echt Schiss vor dieser Reise.
Aber ich hatte auch einen Traum.

Und ich hab’s getan. 
Schon seit Oktober letztes Jahr will ich nach Portugal.

Kennst Du das? Irgendwann taucht eine Idee auf. Eine Vision. Ein Wunsch.  
Etwas, dass mit einem Ziehen in Deinem Herzen einhergeht.  
Nicht laut, aber spürbar. 

Ich träumte ein bisschen rum. Stellte mir vor, wie es sein könnte. Aber im Herbst war ja durch Covid erstmal alles dicht. An Reisen nicht zu denken.  
Dennoch tauchte plötzlich an verschiedenen Stellen immer wieder Portugal auf.  

Projektinterviews für einen Kundenauftrag mit zwei Portugiesen! Ich hab ja nun weit über 1000 Interviews in meiner Zeit als Personalerin geführt, aber ich kann mich ungelogen an keinen einzigen Portugiesen erinnern. Und dann gleich zwei, die ungefragt von ihrem Land vorgeschwärmt haben.  
Eine Freundin, die irgendwann nach Portugal ziehen will. 

Ich dachte darüber nach, Anfang des Jahres für ein paar Wochen einfach von dort aus zu arbeiten.  
Aber da war ja immer noch das Virus …  

Und dann Anfang April – Portugal war wieder offen. Freunde verbrachten dort die Osterferien. Und ich erinnerte mich, dass ein früherer Kollege ein Haus an der Algarve gebaut hat und vermietet. 

Mein Traum war wieder da! 
Ich sah schon die Bilder vor meinem inneren Auge.  
Ich auf den Klippen. 
Unter mir das Meer mit den weißen großen Wellen, die sich am Strand brechen. Wind, der meine Zellen durchflutet und die Schwere der letzten Monate einfach fort trägt.  
Sonne auf meinem Gesicht, die neue Energie gibt.  

Einfach wieder tief atmen und SEIN.  

Ich buchte.  
2 Tage später wurde Portugal wieder zum Risikogebiet erklärt und Reisen für Touristen gestoppt.  
Sollte es das jetzt gewesen sein? 
Nach 6 Monaten so nah dran und nun das?

NEIN! – sagte etwas in mir.

Die Angst vor Ansteckung, krank werden dort, am Flughafen wieder zurück geschickt werden – sollen mich diese möglichen Risiken jetzt wirklich an meinem Traum hindern?
Sollte ich mich von Bewertungen, Meinungen anderer jetzt stoppen lassen? 

Oder folge ich dem Ziehen im Herzen?
Dem Bild von mir inmitten einer wilden, wunderschönen Natur. Das Gefühl von LEBEN und Freiheit. 

Es fühlte ich an wie eine Prüfung. Es forderte mich. Jeden Tag. 
Stehe ich zu mir und meinem Traum? Oder lasse ich die Angst über meine Sehnsucht siegen? 
Eine Angst, die nur in meinem Kopf ist.

Und ich hab’s getan! 
Und das was ich hier erlebe, ist so viel schöner als ich es mir hätte ausmalen können. 

Wie sehr glaubst Du an Deine Träume? Tu auch Du es. Immer ein Stückchen mehr.  
Das Leben wird Dich belohnen.  

Alles Liebe,  
Deine Daniela 
💗💗💗 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.